Sprechen Sie uns an! Mo.-Fr. 9.00-17.00 Uhr +49 (0) 351/47791-0
i

DUALIS, Bischoff Glastechnik und Fraunhofer EAS entwickeln die Optimierungs- und Planungsplattform OptPlanEnergie

Fertigung bei Bischoff GlastechnikVom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstütztes Forschungsprojekt für die energieeffiziente Fertigung von Sicherheitsglas

Die Fertigung von Sicherheitsglas kann ausschließlich dann effizient sein, wenn der Produktionsprozess ganzheitlich betrachtet wird. Dies ist die Intention des Forschungsprojektes „OptPlanEnergie“. Dazu ent-wickeln die DUALIS GmbH IT Solution (www.dualis-it.de), Bischoff Glastechnik AG und das Fraunhofer EAS eine Optimierungs- und Planungsplattform. Ziel ist es, in der Fertigung einen maximalen Produktionsausstoß bei gleichzeitig hoher Produktqualität und niedrigem Energieeinsatz zu erzielen.

Im Zuge des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützten Verbundprojektes „OptPlanEnergie“ erstellt DUALIS in Zusammenarbeit mit der Bischoff Glastechnik AG und dem Fraunhofer EAS einen Produktions- und Energie-fahrplan zur Produktionsoptimierung von Sicherheitsglas. Dabei werden Fertigungs-optimierungs- und Energiesparpotenziale sinnvoll in Einklang gebracht.

Die DUALIS GmbH IT Solution bringt ihr langjähriges Know-how in der Planung und Simulation von Prozessen ein. Das Dresdner Unternehmen ist Anbieter des eigens entwickelten Feinplanungstools GANTTPLAN sowie ISSOP (Intelligente Software für Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik). Des Weiteren ist DUALIS der größte deutsche Distributor der 3D-Simulationsplattform Visual Components.

Steigende Energieeffizienz durch gläserne Prozesse

Primäres Ziel des Forschungsprojektes ist die Reduzierung des Energiekonsums um ca. 25 Prozent (= 2 Mio kWh/Jahr). Die speziell hierfür entwickelte Optimierungs- und Planungsplattform der Verbundpartner ermöglicht die Modellierung und Simulation des Sicherheitsglas-Produktionsprozesses auf angepasstem Abstraktionsniveau unter Einbeziehung der Energiebilanzen.

Umgesetzt wird dieses Projekt nach einem strukturierten Ablaufmodell, das auf oberster Ebene die Nutzung der Ressourcen zusammenfasst. Des Weiteren werden detaillierte physikalisch/mathematische Modelle für die kritischen thermodynamischen Teilprozesse des Erhitzens und Temperns integriert.

teilt sich in sechs Projektphasen:

(1) Anforderungsanalyse
(2) Entwicklung des Ablauf- und Prozesssimulators
(3) Adaption der Optimierungsverfahren
(4) Modellierung und Optimierung der Sicherheitsglasfertigung
(5) Realisierung des optimierten Produktions- und Energiefahrplans
(6) Das Nutzer-Interface der Plattform

 

 

Gefördert vom

 

Hier können Sie die vollständige Pressemitteilung herunterladen.

Diesen Beitrag in Ihrem Sozialen Netzwerk teilen: