Sprechen Sie uns an! Mo.-Fr. 9.00-17.00 Uhr +49 (0) 351/47791-0
i

Medizintechnik-Unternehmen Ypsomed entscheidet sich für Einführung von APS-System von DUALIS

Feinplanungstool unterstützt Spezialist für Diabetes-Bedarf künftig bei der realistischen automatischen Planung aller produktionsrelevanten Ressourcen

Dresden, 4. Dezember 2019 – Ypsomed, ein international tätiges Medizintechnik-Unternehmen, hat sich nach einem ausführlichen Proof of Concept (PoC) für die Einführung des Feinplanungstools GANTTPLAN der DUALIS GmbH IT Solution entschieden. Das APS (Advanced Planning and Scheduling)-System soll Ypsomed an den Standorten Solothurn, Burgdorf und Schwerin eine durchgehende automatische Planung aller Ressourcen unterhalb von SAP ermöglichen. Ziel ist es, die operative Nutzung von GANTTPLAN im ersten Fertigungsbereich im Q1/2020 zu starten.

Das Unternehmen Ypsomed ist führender Entwickler und Hersteller von Injektions- und Infusionssystemen für die Selbstmedikation und ausgewiesener Diabetesspezialist mit über 30 Jahren Erfahrung. Der Innovations- und Technologieführer ist bevorzugter Partner von Pharma- und Biotechunternehmen für Pens, Autoinjektoren und Pumpensysteme zur Verabreichung von flüssigen Medikamenten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Burgdorf (Schweiz) und verfügt über ein globales Netzwerk aus Produktionsstandorten, Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern. Ypsomed beschäftigt weltweit rund 1700 Mitarbeitende.

Um der wachsenden Dynamik aufgrund einer vergrößerten Produktpalette sowie den steigenden Kundenanforderungen gerecht zu werden, suchte das Unternehmen nach einer Planungslösung, die eine effiziente und transparente Produktionsplanung in den Bereichen Spritzguss und Montage ermöglicht und sich einfach an SAP anbinden lässt. Im Rahmen eines Proof of Concept wurde das Advanced Planning & Scheduling (APS)-System GANTTPLAN von DUALIS als prädestinierte Lösung in Verbindung mit SAP evaluiert.

Das Feinplanungstool GANTTPLAN soll im Q1/2019 zunächst für die Produktionsplanung am Produktionsstandort Solothurn zum Einsatz kommen.

Hier können Sie die vollständige Pressemitteilung herunterladen.

Diesen Beitrag in Ihrem Sozialen Netzwerk teilen: